Ab 1782 wohnte Goethe in Weimar im Haus am Frauenplan. Neben seinem Arbeitszimmer befindet sich die Bibliothek, deren Regale aus einfachen Brettergerüsten bestehen. 
Zum Zeitpunkt seines Todes, 1832, war der Bestand auf über 7.500 Bände angewachsen. 
Goethe sagte einmal, als er sich 1801 in der Göttinger Universitäts-Bibliothek aufhielt: '...man fühlt sich wie in der Gegenwart eines großen Capitals, das geräuschlos unberechenbare Zinsen spendet.'

Aus Karton, bedruckt und kaschiert. Format 5,3 x 21 cm.

Lesezeichen » Goethes Bibliothek«

Artikelnummer: 180475
2,10 €Preis

    © 2018, Die BuchBar, GGB Gutshotel Groß Breesen GmbH

    • Grey Facebook Icon